Ausgabe Dezember 2017 - Januar 2018



Durch die herzliche Barmherzigkeit unseres Gottes, durch die uns besuchen wird das aufgehende Licht aus der Höhe, auf dass es erscheine denen, die sitzen in Finsternis und Schatten des Todes, und richte unsere Füße auf den Weg des Friedens. (Lukas 1,78+79)

Liebe Leserinnen und Leser der Fördi,

jetzt ist es endlich wieder so weit, nach einem feuchten Sommer und einem noch feuchteren Herbst arbeiten wir uns – mit Einkäufen, Punsch und Plätzchen - langsam auf das große Licht hin. Warum uns das hier im Norden der Erdkugel so begeistert und wir gerne Bräuche aus dem noch höheren Norden übernehmen (z.B. Rosinen und Nüsse in den Punsch zu geben), das liegt angesichts der kurzen Tage auf der Hand. Licht ins Dunkel bringen, das passt uns gerade ganz gut.

Lukas – ein Autor aus dem Süden – meint dabei eine andere Finsternis. Christus ist das Licht, weil er die Dunkelheiten dieser Welt und mit ihnen den Tod überwunden hat. Erleuchtet von dieser Erkenntnis kann die Seele endlich Ruhe und Frieden finden. Das klingt mächtig theoretisch, trotzdem glaube ich, trifft Lukas ins Schwarze.

Vieles von unserem Tun ist bestimmt von der Angst vor dem Tod. Wie gut wäre es davon und von allen Ängsten frei zu sein, von der Angst bloßgestellt zu werden oder der Angst Hab und Gut zu verlieren. Wie frei könnten wir sein, wenn wir glauben könnten, dass mit dem Tod nicht alles aus ist, sondern etwas Neues beginnt. Alles Festklammern an Besitztümern wäre sinnlos oder das Bangen um den guten Ruf einerlei. Die Finsternisse dieser Welt würden relativiert und ins rechte Licht gerückt. (Das ist übrigens kein Vertrösten auf späteres Glück – die großen „Erleuchteten“ dieser Erde haben sich alle für soziale Gerechtigkeit im hier und jetzt eingesetzt. Gerade weil sie Angst frei waren.)

Wovor fürchten wir uns eigentlich, wenn wir Flüchtlinge vor unsere Grenzen setzen, wenn wir unseren Reichtum hamstern und uns in die sichere Burg Europa verkriechen?

Es ist die herzliche Barmherzigkeit unseres Gottes, durch die uns das aufgehende Licht aus der Höhe besuchen wird. Erwärmte Herzen, Licht in der Finsternis unserer Gedanken und Frieden in der Seele, das wünsche ich uns in diesem Advent und der Weihnachtszeit.

Kommen Sie gut rüber ins neue Jahr!

Ihr Pastor Philipp Reinfeld


Aus der Nieharde und unserer Gemeinde

Die Evangelisch- lutherische Kirchengemeinden Esgrus, Quern-Neukirchen, Sörup, Steinbergkirche
und Sterup laden ein:

Der lebendige Adventskalender in der Nieharde 2017, Adventspilger aufgepasst:

Im Dezember verwandelt sich die Nieharde in einen riesigen Adventskalender!

An jedem Abend in der Adventszeit wollen wir ein Fenster bei einer anderen Familie oder Einrichtung öffnen – und laden dazu niehardeweit ein. Wir beginnen mit dem 1. Dezember. Sonntags laden wir außerdem zu den Adventsgottesdiensten und Konzerten in die Kirchen ein.

Was ist ein „Lebendiger Adventskalender“?

Wir treffen uns in der Regel um 18 Uhr bei den jeweiligen Gastgebern draußen vor dem Adventsfenster. Also bitte warm anziehen und eine Taschenlampe mitbringen!

Wir sehen, hören oder gestalten etwas, das zur Adventszeit gehört. Die gastgebende Familie/ Einrichtung hat sich vorbereitet, ein Fenster geschmückt und sich etwas für uns ausgedacht.

In diesem Jahr laden wir an den Sonntagen erstmals zu speziell auf Familien mit Kindern ausgerichteten Fenstern ein. An diesen Tagen treffen wir uns bereits um 16 Uhr und nehmen uns in etwa eine Stunde Zeit.

An einigen Abenden ist bei Plätzchen, heißem Tee oder Glühwein Zeit für Begegnung und Gespräche. Bitte einen eigenen Trinkbecher mitbringen.

Gesamte Dauer: ca. 30 Minuten.

Große und kleine Leute sind eingeladen, in der Adventszeit innezuhalten und die Fenster zu betrachten, die sich in der ganzen Nieharde öffnen. Viel Freude dabei!

Gastgebende sind in diesem Jahr:

1. Dezember (Fr):

Familie Hansen, Wester. 16, Ahneby

2. Dezember (Sa):

Familie Treede, An der Kirche 3, Esgrus

3. Dezember (So): FAMILIENSONNTAG: 16 Uhr, Familie Lüttkopf, Reepschläger Str. 20, Quern

4. Dezember (Mo):

Diakonie Sozialstation Sörup, Bahnhofstr.1, Sörup

5. Dezember (Di):

Inge Rieper , Breedegatterstr.15, Steinbergkirche

6. Dezember (Mi):

Familie Schmidt, Boltoft 11, Sterup

7. Dezember (Do):

Familie Rutzen, Schwensbyer Str. 9a, Sörup

8. Dezember (Fr):

Adventsmusik, St. Marien- Kirche, Esgrus

9. Dezember (Sa):

Familie Kabus, Westerholmerstr.5, Steinbergkirche

10. Dezember (So):

FAMILIENSONNTAG: 16 Uhr: Kunstraum in der Volkshochschule, Schleswiger Str. 1, Sörup

11. Dezember (Mo):

Familie Franke, Kirchenweg 2, Sterup

12. Dezember (Di): J

ulia und Folke Witten- Nierade, Groß-Quern 31 (auf dem Spielplatz), Quern

13. Dezember (Mi):

Ehepaar Ludwig, Tarper Str. 11, Sörup

14. Dezember (Do):

Familie Erichsen, Steinberggaard 4, Steinberg

15. Dezember (Fr):

Ev. Bewegungskindergarten, Esgrusschauby 7, Esgrus

16. Dezember (Sa):

Helena Teuteberg, Groß Quern 77, Quern

17. Dezember (So): 16 Uhr FAMILIENSONNTAG: Familie Dallmeyer, Esgrusschauby 5, Esgrus

18. Dezember (Mo):

Paddy Boehme, Kappelner Str. 2, Sterup

19. Dezember (Di):

Villa Kunterbunt, Schulstr. 8, Sörup

20. Dezember (Mi):

Familie Buck, Alte Schule, Norgaardholz 21, Steinberg

21. Dezember (Do):

Familie Rohr, Koppelheck 29, Niesgrau

22. Dezember (Fr):

Pfadfinder mit Friedenslicht aus Bethlehem, St. Laurentius-Kirche, Sterup

23. Dezember (Sa): Familie Beland, Norderstr.6, Steinberg

24. Dezember (So): Alle Kirchen laden herzlich zu ihren Gottesdiensten am Heiligen Abend ein!

P.S. Sie haben Lust im kommenden Jahr ein Fenster zu gestalten?
Bitte melden Sie sich bei Pastorin Kristina Wiele-Wohlfarth (Tel. 04637-319).


Musik und Worte zum Advent

Sei willekommen, Herre Christ
St. Nikolai Kirche, Quern
Sonntag, 3. Dezember 2017, 18.00 Uhr

Sei willekommen, Herre Christ, das älteste überlieferte Weihnachtslied aus der Erfurter Liederhandschrift um 1394 ist die wohlklingende Botschaft der Adventandacht mit dem Nordertor-Chor in der St. Nikolai Kirche in Quern. Hirtenlieder, Krippenlieder und Lieder vom Kindlein wiegen werden zu hören sein, deren Texte und Melodien von schlichter, gleichwohl tief empfundener Volksfrömmigkeit zeugen. Die kunstvollen Sätze alter Meister von Michael Praetorius und Johannes Eccard erklingen dabei als reizvoller musikalischer Kontrast. Bekanntes und Unbekanntes, gern Gehörtes und selten Gesungenes, wie die Weihnachtsmotette von Friedrich Silcher werden ebenfalls erklingen bei der Andacht Musik und Worte zum Advent. Das älteste Weihnachtslied jedoch wird im Wechselgesang in einer zeitgemäßen Tonsprache einen musikalischen Dialog führen und diese besinnliche Abendstunde einleiten.

Die Worte kommen von Sandra Limke, die Orgel spielt Katharina Fries, und die Leitung hat Reinhard Salamonsberger.

Der Eintritt ist frei! Am Ausgang bitten wir um eine Spende!

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Mit herzlichen Grüßen

der Chorleiter Reinhard Salamonsberger


Weihnachtskonzert des Gospelchores

Liebe Gospel - Freunde und Freunde des Gospelchores Steinbergkirche!

Wieder einmal steht Weihnachten vor der Tür und damit auch unser traditionelles Weihnachtskonzert in St. Martin in Steinbergkirche am Vorabend des 3. Advents, dem 16.12.2017. Der Beginn des Konzerts ist um 19.00 Uhr. Wir haben wieder fleißig geprobt und unser Repertoire um einige neue Weihnachtslieder erweitert. Freuen Sie sich mit uns auf ein abwechslungsreiches Konzert, das  traditionelle Gospel und weihnachtliche Lieder enthält und kurze Lesungen zur weihnachtlichen Zeit. Der Eintritt ist frei.

Sehen wir uns in Steinbergkirche? 

Wir würden uns sehr darüber freuen! 

Eine gesegnete Zeit wünscht der Gospelchor Steinbergkirche


Schon einmal vorab - Konfirmation 2019

Anmeldung

Alle Jugendlichen, die noch nicht konfirmiert sind, und im Juli 2019 14 Jahre alt sind und gerne am Konfirmand*innen-Unterricht teilnehmen möchten können sich am Do 25. Januar 2018 um 18h im Gemeindehaus in Quern anmelden. (Zur Anmeldung bitte Stammbuch, bzw. Geburtsurkunde und wenn vorhanden Taufurkunde mitbringen).

Wir werden im Sommer vom 9. bis zum 16. August 2018 im Konficamp Neukirchen sein. Termin bitte freihalten!

Viele Grüße, ich freu mich auf euch

Philipp Reinfeld


Erntedank in St. Martin

Dieses Jahr schmückten die Frauen des Steinberger Oberdorfes die St. Martinskirche zum Erntedank-Fest. Eine Woche vorher trafen sie sich zum Ideenaustausch. Es wurde sich schnell geeinigt, wer was mitnehmen sollte. Am Samstagnachmittag vor Erntedank fanden sich alle in der Kirche ein. Alle waren fröhlich beim Schmücken der Kirche dabei. Die Erntedank-Krone wurde wie jedes Jahr von der Querner Landjugend gebunden. Jung und Alt gingen nach getaner Arbeit trotz des starken Regens voller Vorfreude auf den kommenden Gottesdienst nach Hause.


Tagesfahrt nach Hallig Hooge – „Mit allen Wassern gewaschen“

Als wir am 6. September mit 46 Ausflüglern im Bus nach Hallig Hooge starteten, ahnten wir noch nicht, wie abenteuerlich der Tag verlaufen würde. Etwas Wind und Regen auf dem Weg nach Schlüttsiel, – na gut - wetterfeste Kleidung hatte jeder dabei. Mit der Autofähre „Hilligenlei“ ging es `rüber zur Hallig, wo bereits der „Pferdebus“ auf uns wartete. Wir passten tatsächlich alle in eine Kutsche.

Unser erstes Ziel war die Hanswarft, das sog. Halligzentrum. Dort konnten wir das „Wattenmeerhaus“ der Schutzstation Wattenmeer, das Halligmuseum und den „Königspesel“, eine Friesenstube aus dem 18. Jahrhundert, besichtigen, Kaufmann oder Souvenirladen besuchen. Eine Besonderheit ist auch das „Sturmflutkino“. Ein viertelstündiger Film zeigte, wie die Bewohner der Hallig im Einklang mit der Natur und den Naturgewalten leben: Bei drohender Sturmflut muss das Vieh und Hab` und Gut rechtzeitig auf die Warften in Sicherheit gebracht werden, da auf den Halligen in kürzester Zeit „Landunter“ herrscht.

Danach ging es mit dem Pferdebus weiter zur Kirchwarft. In der St.-Johannis-Kirche, einem Backsteinbau aus dem 17. Jahrhundert mit frei stehendem Glockenturm und Halligfriedhof, werden regelmäßige Gottesdienste durch Pastoren in Vertretung abgehalten. Wir fanden in dieser heimelig anmutenden kleinen Kirche einen Moment der Ruhe und Besinnung, aber auch Schutz vor dem zunehmenden Wind und Regen.

Für unser leibliches Wohl wurde anschließend auf der Backenswarft im Haus „Friesenpesel“ gesorgt. Nach einem sehr guten Mittagessen (ich habe dort das beste Schollenfilet überhaupt gegessen) ging es zurück zum Fähranleger. Der anfänglich starke Wind hatte sich zum Sturm entwickelt. Die Fähren bäumten sich beim Anlegemanöver derart auf, dass alle wartenden Passagiere gebeten wurden, von der Anlegebrücke zurückzutreten. Das Betreten der sehr stark schaukelnden Fähre gestaltete sich als schwierige Herausforderung. Immer an der Wand entlang und gut festhalten mussten wir uns. Wir stützten uns gegenseitig. Zweien aus unserer Gruppe hat es den Boden unter den Füßen weggezogen, sodass sie stürzten. Aber zum Glück gab es keine ernsthaften Verletzungen. Das Bordpersonal kam zur Hilfe, um uns in den sicheren Salon in das Unterdeck zu begleiten. Dieses Erlebnis prägte den engen Zusammenhalt untereinander. Schließlich kamen wir alle wohlbehalten auf dem Festland an.

Dieser Tag, an dem wir Nordsee pur erleben durften, wird uns in besonders guter und dankbarer Erinnerung bleiben.

Maike Brogmus-Hinsche


Reformationsjubiläum 2017

Zum 500. Mal jährte sich am 31. Oktober 2017 der Anschlag von Martin Luthers 95 Thesen an die Tür der Schlosskirche zu Wittenberg an der Elbe; ein Wendepunkt, an dem die Reformation ihren Anfang nahm, die als geistliche Erneuerungsbewegung nicht nur das kirchliche Gemeindeleben revolutionierte, sondern auch eine umfassende gesellschaftspolitische Entwicklung in Gang setzte, die bis hin zur Entwicklung unserer modernen Gesellschaft bis heute nachwirkt. Ein Anlass für zahlreiche Feierlichkeiten und, der Bedeutung dieses Jubiläums entsprechend, ein einmaliger bundesweiter gesetzlicher Feiertag. Auch wir in der Nieharde begingen diesen Tag mit einem festlichen Gottesdienst in der Söruper Marienkirche, der auf erfreulich großen Zuspruch stieß, denn das Gotteshaus war bis zur Empore hinauf voll besetzt, wie wir es sonst bestenfalls von Heiligabend kennen. Zwischen der Agende gab es mehrere Stationen, an denen die Gemeinde aktiv mitwirken konnte: Der Söruper Kirchenchor probte mit Interessierten das bekannte Luther-Lied „Ein‘ feste Burg ist unser Gott“, jeder konnte eigene Thesen an eine Tür nageln (wobei wertvolle Impulse und Anregungen für das Gemeindeleben herauskamen) oder eine Lutherrose malen und es wurden Geschichten zu Martin Luther und der Reformation vorgelesen. Für einen feierlichen musikalischen Rahmen sorgten die Kirchenchöre aus Esgrus, Sörup und Sterup, und ein Kirchenkaffee mit Kuchenspenden und herzhaftem sorgte für das leibliche Wohl und einen geselligen Ausklang mit vielen Gesprächen. Wir danken allen Mitwirkenden für ihren Beitrag zu diesem großen Jubiläum!


Geburtstagsfeier für ältere Gemeindeglieder

Am Mittwoch, den 10. Januar 2018, findet um 15 Uhr wieder die Geburtstagsfeier für Seniorinnen und Senioren statt.

Alle „Geburtstagskinder“ im Alter ab 75 Jahren, die von Oktober bis Dezember 2017 Geburtstag hatten, sind dazu mit einer Begleitperson eingeladen. Neu ist vielleicht immer noch, dass das Fest im Gemeindehaus in Quern stattfindet. Der Ablauf der Feier bleibt so wie gewohnt: Nach einer festlichen Kaffeetafel mit leckeren Kuchen und Torten gibt es ein buntes Geburtstags-Programm für alle. Melden Sie sich bitte an: Entweder telefonisch im Kirchenbüro, Tel. 357, immer Montags- und Donnerstagnachmittag, oder bei einem Mitglied des Kirchengemeinderates.

Der Vorbereitungskreis trifft sich am Montag vor dem Geburtstagsfest um 14 Uhr im Pastor-Sohrt-Haus zur Vorbereitung.


Für alle, die 75 Jahre alt sind und älter

Die wachsende Zusammenarbeit der Kirchengemeinden Quern -Neukirchen und Steinberg bringt einige Veränderungen mit sich.

Um Geburtstagsbesuche weiterhin stattfinden zu lassen, wird sich der Besuchsdienst auf die runden Geburtstagskinder konzentrieren. Alle, die im nächsten Jahr 80 oder 90 Jahre alt werden, können mit einem Besuch von jemandem aus der jeweiligen Kirchengemeinde rechnen. Ansonsten gibt es ja unser beliebtes Geburtstagsfest, zu dem alle, die im vorherigen Quartal 75 Jahre und älter geworden sind, eingeladen werden. Wer an „seinem“ Geburtstagsfest verhindert sein sollte, kann sich gerne für das nächste anstehende Geburtstagsfest anmelden.

Wichtig ist aber, dass Sie sich unbedingt anmelden, damit das Fest richtig geplant werden kann. Auf dem Geburtstagsgruß ist auch ein Kästchen, das man ankreuzen kann wenn man einen Besuch wünscht. Hier kann man unabhängig von seinem Geburtstag den Besuchsdienst in Anspruch nehmen. Trauen Sie sich ruhig mal, dort ein Kreuz zu machen. Wenn Sie sich am Geburtstagsfestprogramm beteiligen möchten, sind wir für Anregungen sehr dankbar.

Ansonsten wünsche wir vom Geburtstagsteam und Besuchsdienst Ihnen eine schöne Adventszeit, frohe Weihnachten und ein gesundes neues Jahr.


Bläserprojekt 2018

Sie suchen ein neues Hobby? Dann rufen Sie mich doch einmal ganz unverbindlich an. Unser Posaunenchor startet im Januar mit einem neuen Anfängerprojekt. Das werden wir sowohl in der Grundschule und auch im Gemeindehaus in Quern vorstellen. Da kann man einfach mal reinschauen, ausprobieren, sich informieren … Die genauen Termine geben wir zeitnah über die Tagespresse bekannt. Wenn Sie mich anrufen oder eine Email schreiben, laden wir Sie auch gerne direkt ein.

Wir zeigen Bilder von Auftritten, Fahrten und gemeinsamen Unternehmungen, wir spielen etwas aus unserem vielseitigen Repertoire und wir freuen uns darauf, bei einer Tasse Kaffee mit Ihnen / euch ins Gespräch zu kommen. Wir sind eine generationenübergreifende Gruppe von 12 bis 77 Jahren.

Wenn Sie uns hören möchten, kommen Sie doch am 3. Advent um 11 Uhr in Kirche in Quern.

Wer kann mitmachen?

  • Kinder ab 3. Klasse
  • Erwachsene jeden Alters
  • Ehemalige Bläserinnen und Bläser
  • Mutter / Vater mit Tochter / Sohn
  • Oma / Opa mit Enkel/in

Wir freuen uns auf Sie!

Elke Markert, Leiterin des Posaunenchores - Marlene Hansen, verantwortlich für die Ausbildung

Tel.: 04631 444 8811 Mail: marlene.hansen@gmx.de


Weihnachts-Concerto

Richard Wester trifft Ronald Balg

Am Sonntag, den 10. Dezember 2017 treffen sich der Saxofonist Richard Wester, der Pianist und Chorleiter Ronald Balg und der 10köpfige Projektchor „Vocalensemble X-Mas“ zum Weihnachts-Concerto, einem ungewöhnlichen, weihnachtlichen Konzert, das seit vielen Jahren in Flensburg und in Angeln Kultstatus innehat.

In ihrer unnachahmlichen Mischung der Stile erschaffen die Musiker eine emotionale Stimmung, die spätestens beim gemeinsamen Singen der Weihnachtslieder die Feiertage festlich einläutet. Das Programm beinhaltet einen spannenden und aufregenden Bogen von „ernster“ bis „unterhaltender“ Musik, von Chormusik bis zu Instrumentals, von Saxofonbearbeitungen bekannter Weihnachtslieder hin zu Westers Originalmelodien in einer kammermusikalischen Besetzung.

Sie werden begleitet von Fabian Ahrens am Cello und dem Gitarristen Fjol van Forbach aus Hamburg

Mitwirkende:

Fabian Ahrens, Cello
Fjol van Forbach, Gitarre
Ronald Balg, Piano
Richard Wester, Saxofone und Flöten
Vocalensemble X-Mas

Beginn 19 Uhr, Einlass ab 18 Uhr, Eintritt € 15,-, Reservierungen unter the project 04643 - 7560


Neujahrskonzert in Sörup – Sing Your Soul präsentiert: Inspirations

Schon traditionell findet am 1. Januar 2018 um 17:00 Uhr ein Neujahrkonzert in der Söruper Marienkirche statt. Das Duo „Sing Your Soul“ mit Ulrich Lehna (verschiedene Klarinetten) und Meike Salzmann (Konzertakkordeon) wird sein neues Programm „Inspirations“ – einen einzigartigen Mix aus Klassik, Klezmer, Tango und Moderne - präsentieren. Das Neujahrskonzertprogramm umfasst Werke von Marcello, Albinoni, Sarasate, Gardel u. a. Der Eintritt ist frei, um eine Spende für die Musiker wird gebeten.


Passionsandachten

In der Passionszeit laden wir herzlich zu Passionsandachten in die Querner Kirche ein.

Mittwochs jeweils um 18h: 14.2.18 / 21.2.18 / 28.2.18 / 7.3.18 / 14.3.18 / 21.3.18/ 28.3.18

Wer Lust hat eine Andacht zu gestalten, darf sich gerne bei mir melden. Auch "Anfänger" dürfen mit dabei sein. Es gibt Hilfe und Unterstützung bei der Vorbereitung!

Ein Vorbereitungstreffen wird es am Dienstag den 16. Januar um 18h in Quern geben.

Philipp Reinfeld


Kleidersammlung für Spangenberg

In der Ev.-luth. Kirchengemeinde Steinberg wird vom 29. Januar bis zum 3.Feburar 2018 wieder die Kleidersammlung für das Spangenberg-Sozialwerk durchgeführt. Gute, tragbare Kleidung und Schuhe können in der ganz rechten Garage an der Gintofter Straße 1b abgegeben werden.


Weltgebetstag der Frauen am 1. Freitag im März

"Gottes Schöpfung ist sehr gut" so lautet das diesjährige Motto des Weltgebetstages 2018.
Frauen aus Surinam laden uns in diesem Jahr ein.

Zur Vorbereitung bietet das Frauenwerk Werkstätten und Studientage an:

Samstag, 20. Januar von 9:30 - 17 Uhr im Christophorushaus in Kappeln und von 10 - 16.30 Uhr im Gemeindezentrum Fruerlund in Flensburg und am Samstag, 27.Januar von 10-17 Uhr im Gemeindehaus der Friedenskirche in Schleswig.

Die ökumenischen Vorbereitungsteams laden herzlich ein.

Anmeldungen und Infos unter Tel 04642-9111-29, 0461-13901, 04621-306161(AB) und frauenwerk@kirche-slfl.de


Ehrenamtliche Begleiter gesucht

Sie haben Freude im Umgang mit Menschen?

Sie haben Zeit zu verschenken?

Sie sind interessiert an den Fragen, die uns alle am Lebensende beschäftigen werden?

Dann ist möglicherweise ein Ehrenamt im Hospizdienst Nieharde Gelting e. V. genau das Richtige für Sie!

Wir suchen Menschen, die Lust haben, selbstverständlich nach gründlicher Vorbereitung, sich auf das Abenteuer Mensch einzulassen.

Der Hospizdienst Nieharde und Gelting e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen in Ihrer vielleicht schwersten Zeit des Lebens zur Seite zu stehen und einen gelebten Abschied zu ermöglichen. Wir bieten uns als Gegenüber an und tragen die vorgefundenen Situation mit, wohl wissend, dass ein Abschied naht.

Für diese Aufgabe braucht es eine gute Vorbereitung, die wir ab Januar 2018 wieder für „Zeitverschenker,-innen“ anbieten.

Die Vorbereitung erstreckt sich über ca. ein halbes Jahr und erfolgt theoretisch und praktisch.

Wenn Sie Teil werden möchten einer starken Gemeinschaft, die sich einsetzt für ein Leben und Sterben in Würde, dann nehmen Sie bitte Kontakt mit Sabine Klattenhoff auf, Telefon: 04643 186500.

Für die Aufnahme in den Vorbereitungskurs ist ein Vorgespräch notwendig.

Alle Termine finden Sie auch unter www.hospizdienst-nieharde-gelting.de


Alphabetisierung

Lesen und Schreiben lernen für Erwachsene jeden Freitag 18.00-20.00 Uhr im Jugendraum der Kirchengemeinde Steinberg.

Viele Erwachsene haben Probleme mit dem Lesen und Schreiben. In diesem Kurs können junge und ältere Erwachsene ihre Lese- und Schreibfertigkeiten verbessern. Sie können kaum lesen und schreiben oder verstehen die Buchstaben, Wörter und Sätze nicht. Sie fühlen sich unsicher und verstehen das Gelesene nicht. Schriftliche Arbeitsanweisungen, Briefe, Berichte, Formulare und Beipackzettel oder Bedienungsanleitungen bereiten Ihnen Probleme. Dann sind Sie herzlich willkommen.

Anmeldung jederzeit möglich, beim Amtskulturring 04632-1545. Es wird ein Kursbeitrag erhoben.


Die nächste Ausgabe des Gemeindebriefs För-di erscheint Ende Februar 2018, Redaktionsschluss ist am 10. Februar 2018. Artikel und Beiträge sind herzlich willkommen. Texte können in jeder Form - also auch handschriftlich oder in Maschinenschrift - übersandt werden. Dankbar ist die Redaktion, wenn die Texte bereits auf einem USB-Stick erstellt wurden oder wenn sie als Email übersandt werden. Emails richten Sie bitte an die Adresse kirchenbuero@steinberg-kirche.de. Die Gemeindesekretärin Marlies Jung fügt dann Ihre Texte der Ausgabe von För di hinzu. In der Online-Fassung des Gemeindebriefes werden die Namen der Personen bezüglich der Amtshandlungen wie Taufe, Trauung, Konfirmation und Beerdigung aus Datenschutzgründen nicht genannt.

zurück